Unterricht Schlagzeug

Wo?

Warum Schlagzeug?

Weil es das coolste Instrument ist! Es macht nicht nur viel Freude, sondern ist auch Balsam für Körper und Seele. Nicht ohne Grund sind Trommeln seit Jahrtausenden auf allen Kontinenten zu finden. Die Wissenschaft hat die positiven Effekte im Gehirn längst nachgewiesen. Vernetztes Denken, Konzentrationsfähigkeit, Stressresistenz, Kreativität, Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen, Präzision, Unabhängigkeit. Etwas auschecken und im Muskelgedächtnis verinnerlichen. Ein unglaublich gutes Gefühl. Der Beat treibt die Musik, hält die Band zusammen und löst beim Zuhörer eine Reaktion aus: Tanzen! Spar dir den Psychologen. Spiele Schlagzeug!

modernste Technik

Weil Daniel auch Tontechniker ist geniesst du eine topmoderne Übungs-Umgebung. Es stehen mehrere Drum-Sets zur Verfügung. Wir arbeiten mit Kopfhörer-Monitoring. So hörst du die Stimme von Daniel auch während dem Spielen und dein Gehör ist optimal geschützt. Spielen mit digitalem Metronom, zu echten Songs, Playbacks verlangsamen, Aufnahmen durchführen – alles möglich. „One-and-Two-and-Three-And-Go“.

papierloser Unterricht und Wolke

Noten werden dir auf einem Bildschirm angezeigt. Sämtliches Unterrichtsmaterial befindet sich als PDF auf der Wolke. Da kriegst du einen Zugang und kannst mit PC, Mac, Phone oder Tablet von überall drauf zugreifen. Im Kalender siehst du deine Termine und in den Terminen die Aufgaben für’s nächste mal.

Fernunterricht

via Skype oder Zoom ist auch ortsunabhängiger Unterricht möglich. Dafür brauchst du Webcam oder Handy mit Internetverbindung. Den Link zur Session findest du jeweils im Wolkenkalender. Aufgrund der Latenz können nicht beide Teilnehmer gleichzeitig spielen. Dies kann sich positiv auswirken, da du dich weniger „hinter dem Spiel deines Lehrers verstecken kannst“. Direkter Unterricht bietet aber immer noch Vorteile: Erleben, Abschauen, Equipment, Umgebung.

Warum bei Daniel?

Seit es möglich ist mit Pfannenstielen auf Kochtöpfen zu trommeln macht Daniel Musik. Akkordeonunterricht mit 9 Jahren. Strassenmusik, Orchester, Wettspiele und Meisterschaften. Schlagzeugunterricht mit 14 Jahren. Zahlreiche Bands, hunderte von Live-Konzerten. Weiterbildungen an der Swiss Jazz School Bern. Später die Tontechnik im Live- und Studiokontext. Du profitierst von einem einzigartigen, breiten Erfahrungsschatz. Die Wahl eines Lehrers ist eine Weichenstellung. Diese Person kann viel kaputt machen oder eben Türen öffnen. Daniel Unterrichtet aus Spass an der Sache! Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen holt er dich da ab wo du bist und führt dich Schritt für Schritt an dein Ziel.

Methode

Die Suche nach ganzheitlicher Schlagzeug-Literatur blieb erfolglos. Darum entwickelte Daniel, in Zusammenarbeit mit seinen Schülern, eine eigene Unterrichtsmethode. Je nach Niveau beginnen wir ganz am Anfang. Wie heissen die einzelnen Trommeln? Was ist die optimale Sitzposition? Wie habe ich die lockerste Kontrolle meines Stocks? Mittels natürlichem und intuitivem Mitspielen/Nachahmen gelangen wir immer mehr in die Welt der Drummer. Dabei merkst du vielleicht garn nicht, dass die Übungen auf jahrelanger Forschung basieren. Sie kombinieren Technik, Unabhängigkeit und Musikalität in idealer Weise. Im Vordergrund steht aber immer der Spass! Später fliesst Material von zahlreichen Lehrern aus unterschiedlichen Kulturkreisen ein. Ausserdem profitierst du von einer langjähriger Bühnenerfahrung. Wie stimme ich ein Schlagzeug schnell und gut? Was ist für das Band-Interplay wichtig? Wie spiele ich songdienlich? Wie lese ich Schlagzeugnotation? Welche Rudiments kann ich auch ohne Schlagzeug üben? Welche Rolle spielt die Ergonomie am Set?

Dein Set

Premier Signia. Topline von Premier vor 15 Jahren. Eine Zeit als noch Qualitätsschlagzeuge gebaut wurden und schon mal CHF 10’000.- kosteten. 7-lagiger Ahornkessel. Bienengewachst. Aquarian Texture Coated Felle. Traditionelle Konfiguration: 18″ Kick-Drum, 12″-Tom, 14″ Floor-Tom, 14″ Snare, Ride, Hat und Crash. Frisch gestimmt für dich.